Für welchen Führerschein hast Du Dich entschieden?

Hier findest Du alle Informationen zu den Führerscheinklassen

Auf Grund diverser Umstellungen im Laufe der vergangenen Jahre und der EU-Richtlinien ist der Dschungel der Führerscheinklassen nicht mehr so leicht zu durchschauen. Die alten Führerscheine behalten ihre Gültigkeit bis zum Jahre 2033. Ein Zwang, den Führerschein jetzt umzutauschen besteht also nicht. Für die Übergangszeit bis zur Umschreibung gibt es sogenannte Vorschriften zur Besitzstandswahrung. Die Länder, der EU und die Länder des europäischen Wirtschaftsraums haben ebenfalls vereinbart, die nationalen Führerscheine gegenseitig anzuerkennen. Das bedeutet, diese Regelung gilt für alle Mitgliedstaaten der EU, des Fürstentum Liechtenstein, Island, Norwegen und der Schweiz. In diesen Ländern gilt der jeweilige nationale Führerschein.

Was ist nun beim Führerschein zu beachten?

Die alten Führerscheine sind auf die Führerscheinklassen eins bis fünf beschränkt. Die heutigen Führerscheinklassen reichen von AM bis zur Klasse T, insgesamt sind es siebzehn verschiedene Führerscheinklassen. Zwischendurch gab es nochmals eine Änderung der Führerscheinklassen von [ail]17[/ail] bis T, insgesamt dreizehn verschiedene Klassen. Die Voraussetzungen für die verschiedenen Führerscheine sind unterschiedlich. Die alten Führerscheine beinhalten oft Klassen, die der heutigen Führerscheine nicht mehr automatisch enthält. Wer nun wirklich was fahren darf, hängt zu dem noch von dem Ausstellungsdatum des alten Führerscheins ab. Mit dem alten Führerschein der Klasse drei dürfen die heutigen Klassen AM, B, BE, C1, C1E und L gefahren werden. Ist der Führerschein der Klasse drei vor dem 01. April 1980 ausgestellt worden, dürfen auch Fahrzeuge der Klasse A1 gefahren werden.

Motorräder, Trikes und besondere Leichtkraftfahrzeugführerscheine

→ Klasse AM

AM beinhaltet Fahrzeuge, zwei- oder dreirädrige Kleinkraftfahrzeuge, die bauartbedingt nicht schneller als 45 km/h fahren können. Die Antriebsmaschine kann ein Verbrennungsmotor sein oder ein elektrischer Motor. Der Hubraum darf 50 cm³ nicht überschreiten und die maximale Nenndauerleistung darf bis zu 4 kW betragen. Beiwagen sind erlaubt. Bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen ist zu beachten, dass die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen darf. Bei Fahrzeugen mit Elektromotoren ist das Gewicht der Batterien ausgenommen. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse A1

A1 gilt für Kraftfahrzeuge mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 cm³ und einer Motorleistung von maximal 11 kW. Ein Beiwagen ist erlaubt. Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern, einen Hubraum von mehr als 50 cm³ und eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h, machen ebenfalls die Klasse A1 erforderlich. Die Leistung ist auf maximal 15 kW begrenzt. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse A2

Diese Klasse ist gültig für Krafträder bis 35 kW. Das Verhältnis von Leistung zum Gewicht darf maximal 0,2 kW/kg betragen. Beiwagen sind bei diesem Führerschein ebenfalls erlaubt. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse A

Krafträder mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h dürfen mit Klasse A gefahren werden. Beiwagen sind erlaubt. Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern, einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h machen die Klasse A erforderlich. >>> Weitere Informationen <<<

Die PKW-Führerscheine

→ Klasse B

Die Klasse B gilt für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als 3500 kg. Eine Beförderung von acht Personen plus dem Fahrer ist mit diesem Führerschein zulässig, wobei das Fahrzeug für die Anzahl der Personen gebaut und ausgelegt sein muss. Ein Anhänger mit einer Gesamtmasse von 750 kg ist zulässig, wobei das Gesamtgewicht von Kraftfahrzeug und Hänger 3500 kg nicht übersteigen dürfen. Mit der Klasse B dürfen dreirädrige Kraftfahrzeuge im Inland gefahren werden, wenn die Motorleistung über 15 kW liegt, allerdings nur, wenn der Fahrer mindestens 21 Jahre alt ist. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse B mit Schlüssel 96

Für Zugfahrzeuge der Klasse B mit einem Anhänger, der ein Gesamtgewicht von mehr als 750 kg hat, ist der Führerschein der Klasse B mit Schlüssel 96 erforderlich. Das Gesamtgewicht der Kombination darf jedoch nicht mehr als 4250 kg betragen. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse BE

Diese Klasse ist erforderlich für Zugfahrzeuge der Klasse B mit einem Anhänger. Das Gesamtgewicht des Anhängers kann größer als 750 kg sein, jedoch nicht mehr als 3500 kg betragen. >>> Weitere Informationen <<<

Die LKW-Führerscheine

→ Klasse C1

Das zulässige Gesamtgewicht darf höher als 3500 kg sein. Ein zulässiges Gesamtgewicht von maximal 7500 kg darf nicht überschritten werden. Fahrzeuge, die für die Beförderung von acht Personen plus Fahrer gebaut und ausgelegt sind, dürfen auch mit einem Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg fallen unter diese Führerscheinklasse. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse C1E

C1E berechtigt zum Führen von Zugfahrzeugen der Klasse B mit einem Anhänger oder einem Sattelanhänger und einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg. Das zulässige Gesamtgewicht darf nicht mehr als 12000 kg betragen. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse C

Klasse C ist gültig für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg mit einem Anhänger. Der Anhänger darf maximal ein zulässiges Gesamtgewicht von 750 kg haben. Dies gilt auch für Kraftfahrzeuge, die zur Beförderung von höchstens acht Personen plus Fahrer gebaut und ausgelegt sind. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse CE

Dieser Führerschein berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse C mit einem Anhänger oder Sattelanhänger. Das zulässige Gesamtgewicht darf mehr als 750 kg betragen. >>> Weitere Informationen <<<

Die Klassen C1E, C und CE berechtigen zum Führen von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3500 kg. Das zulässige Gesamtgewicht darf 7500 kg nicht überschreiben. Ein Fahrzeug, das zur Beförderung von maximal acht Personen plus Fahrer gebaut und ausgelegt ist, darf mit diesen Führerscheinen ebenfalls gefahren werden. Dies gilt insbesondere für Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung, wie: Einsatzfahrzeuge der Polizei, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes, Notarzt- und Sanitätsfahrzeuge, Krankenwagen, nach Landesrecht anerkannte Rettungsdienste, Leichenwagen, Post, Funk- und Fernmeldefahrzeuge, spezialisierte Verkaufswagen, rollstuhlgerechte Fahrzeuge, beschussgeschützte Fahrzeuge und Wohnmobile.

Die Bus-Führerscheine

→ Klasse D1

D1 ist erforderlich für Fahrzeuge, die zur Beförderung von nicht mehr als 16 Personen ausgelegt und gebaut sind. Die Länge ist auf maximal acht Meter begrenzt. Ein Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 750 kg ist erlaubt. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse D1E

Für ein Zugfahrzeug der Klasse D1 und einem Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 750 kg ist der Führerschein der Klasse D1E erforderlich. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse D

Kraftfahrzeuge, die für die Beförderung von mehr als acht Personen plus Fahrer ausgelegt und gebaut sind, machen die Klasse D erforderlich. Ein Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 750 kg ist erlaubt. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse DE

Klasse DE erlaubt das Führen eines Zugfahrzeugs der Klasse D mit einem Anhänger. Das zulässige Gesamtgewicht darf größer als 750 kg sein. >>> Weitere Informationen <<<

Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge und Arbeitsmaschinenführerscheine

→ Klasse T

Die Klasse T ist erforderlich für Zugmaschinen, die bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von höchsten 60 km/h erreichen. Bei selbstfahrenden Arbeitsmaschinen und selbstfahrenden Futtermischwagen darf die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bei 40 km/h liegen. Die Fahrzeuge und Maschinen zur Verwendung in der Land- oder Forstwirtschaft eingesetzt. Anhänger sind erlaubt. >>> Weitere Informationen <<<

→ Klasse L

Für land- oder forstwirtschaftlich genutzte Zugmaschinen darf die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit nicht mehr als 40 km/h betragen. Die Zugmaschinen müssen aufgrund ihrer Bauart für diese Zwecke bestimmt sein. [pb]17[/pb]

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h. Selbstfahrende Futtermischwagen, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler und andere Flurförderfahrzeuge dürfen bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h haben. Die Kombination mit Anhängern ist erlaubt.

Taxi, Mietwagen und Personenbeförderung

Die Beförderung von Fahrgästen in Mietwagen, Taxen, Personenkraftwagen oder Krankenwagen setzt die allgemeine Fahrerlaubnis voraus. Erfolgt die Beförderung entgeltlich oder geschäftsmäßig ist eine Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz erforderlich. In diesen Fällen genügt eine Prüfbescheinigung.

Für einige Kraftfahrzeuge ist lediglich eine Prüfbescheinigung erforderlich. Darunter fallen: einspurige Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25 km/h. Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren sind erlaubt. Zweirädrige und dreirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse AM, wenn diese Fahrzeuge bauartbedingt auf einer ebenen Strecke eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h erreichen. Mobilitätshilfen, die unter die Mobilitätshilfenverordnung fallen, erfordern ebenfalls eine Prüfbescheinigung

Beim Führerschein zu beachten: Das Mindestalter

→ Motorräder

Die Klassen AM und A1 können mit 16 Jahren erworben werden. Bei der Klasse A gilt ein Mindestalter von 20 Jahren, wenn mindestens zwei Jahre vorher die Klasse A2 erworben wurde. 21 Jahre ist die Untergrenze für dreirädrige Kraftfahrzeuge, die eine Leistung von mehr als 15 kW aufweisen. 24 Jahre beträgt das Mindestalter bei einem Direkteinstieg.

→ PKW

Begleitetes Fahren ist ab 17 Jahren möglich. Der eigene Führerschein kann ab dem 18 Lebensjahr erworben werden.

LKW

Die Klassen C1 und C1E können ab 18 erworben werden. Für C und CE gilt ein Mindestalter von 21 Jahren.

→ Busse

D1 und D1E setzt mindestens das 21. Lebensjahr voraus. Die Klassen D und DE haben ein Mindestalter von 24 Jahren.

Führerscheine, die vor 1999 ausgestellt wurden, entsprechen heute:

→ Klasse 1

Die Klasse 1 entspricht heute der Klasse A und umfasst leistungseingeschränkte Krafträder. 1a betrifft Krafträder bis 25 kW und maximal 0,16 kW/kg ist heute Klasse A2. Die frühere Klasse 1b enthält Krafträder bis 125 cm³ und höchstens 11 kW wird heute zu A1.

→ Klasse 2

Die Klasse 2 der alten Führerscheine beinhaltet Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7500 kg und Züge mit mehr als drei Achsen. Diese Fahrzeuge werden heute je nach Gesamtgewicht und Hänger in die Klassen C und CE unterteilt.

→ Klasse 3

Die alte Klasse 3 umfasst Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 7500 kg und maximal drei Achsen. Diese Fahrzeuge sind heute in die Klassen B, BE, C1 und C1E unterteilt. Für die alten Klassen zwei und drei gilt bei der Beförderung von Personen eine Unterteilung in die Klassen D, DE, D1 und D1E. Die jeweilige Klasse hängt vom zulässigen Gesamtgewicht und der Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Omnibussen ab.

→ Klasse 4

Die frühere Klasse 4 umfasst Fahrräder mit Hilfsmotor und zweirädrige Kleinkrafträder bis maximal 50 cm³ und 50 km/h. Diese Fahrzeuge dürfen heute mit der Klasse AM gefahren werden. Die Klasse 5 beinhaltet Krankenfahrstühle und Arbeitsmaschinen mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Zugmaschinen dürfen eine Höchstgeschwindigkeit von 32 km/h nicht überschreiten. Wird ein Anhänger genutzt, darf die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht größer als 25 km/h betragen. Diese Fahrzeuge fallen heute unter die Klasse L.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück