Führerschein Klasse AM – Wer einen AM Führerschein machen möchte, kann mit diesem langfristig Geld sparen und sich einige spätere Fahrstunden für weitere Führerscheinklassen ersparen. Gerade für Jugendliche, welche einen weiten Weg zur Schule, Ausbildungsstätte oder anderen Institutionen haben, für welche der Weg mit dem Fahrrad zu weit ist, lohnt sich das Absolvieren der Führerscheinklasse AM. Mit der europaweiten Fahrerlaubnis dürfen Mopeds und Roller gefahren werden. Es sollten jedoch vor dem Absolvieren der Fahrprüfung und aller Theorie- und Praxisstunden einige wichtige Fragen geklärt werden. Unter anderem ist zu klären, unter welchen Voraussetzungen der Führerschein erworben werden darf, wie viel dieser kostet und welche Mopeds oder Roller mit diesem gefahren werden dürfen.

Rollerführerschein – Klasse AM

Bei dem Führerschein AM handelt es sich um eine Fahrerlaubnis für Mopeds und Motorräder, welche von im jugendlichen Alter abgelegt werden darf. Die Klasse AM ist 2013 in Kraft getreten und hat die Klassen S und M miteinander vereint. Sind schon andere Führerscheinklassen wie A, A1, A2, B und T vorhanden, so berechtigen diese zum Führen eines Fahrzeugs der Klasse AM

Welche Voraussetzungen müssen für den Roller Führerschein Klasse AM erfüllt werden?

Zum einen muss für den Führerschein AM das Mindestalter von 16 Jahren mitgebracht werden. Jedoch kann der Führerschein schon eher begonnen werden. Darüber hinaus ist ein Sehtest essenziell für den Moped Führerschein zu machen. Wird dieser nicht bestanden, so muss eine augenärztliche Untersuchung durchgeführt werden. Außerdem darf der letzte Sehtest nicht mehr als 2 Jahre alt sein. Natürlich ist auch ein Erste-Hilfe-Kurs notwendig, um sich für den Rollerführerschein anzumelden. Des Weiteren müssen ein Personalausweis, ein biometrisches Lichtbild sowie das ausgefüllte Anmeldeformular für die Klasse AM abgegeben werden.

Was für Fahrzeuge dürfen mit der Führerschein Klasse AM gefahren werden?


  • Krafträder (zum Beispiel Fahrräder mit Hilfsmotor), welche eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h erreichen können und einen Hubraum von maximal 50 ccm besitzen
  • Zweirädrige Krafträder, welche eine maximale Geschwindigkeit von 45 km/h erreichen können sowie über einen Hubraum von maximal 50 ccm verfügen beziehungsweise einen elektrischen Antrieb von maximal 4 kW besitzen
  • Dreirädrige Krafträder mit einem maximalen Hubraum von 50 ccm sowie einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h -> hier darf die Leistung des Verbrennungsmotors oder Elektromotors nicht mehr als 4 kW betragen
  • Vierrädrige Krafträder (zum Beispiel Minicars), welche über einen maximalen Hubraum von 50 ccm sowie über eine maximale Geschwindigkeit von 45 km/h und eine maximale Leistung von 4 kW verfügen -> hier darf das Leergewicht nicht mehr als 350 kg betragen

Welche Kosten fallen für den Führerschein Klasse AM an?

Wer für die Klasse AM einen Führerschein machen möchte, muss die Kosten für die Lehrmittel, den Sehtest, den Erste-Hilfe-Kurs, die Passbilder, die Gebühren für den TÜV sowie für die Fahrschule bei der Theorie- und Praxisprüfung, für den Führerscheinantrag sowie die Fahrschulgrundgebühren beachten. Wird der Rollerführerschein in beim ersten Versuch bestanden, so liegen die Kosten im Durchschnitt bei 150 bis 200 Euro. Wird die Prüfung hingegen beim ersten Versuch nicht bestanden, so muss diese erneut absolviert werden, um den Moped Führerschein zu bestehen, weshalb sich die Kosten erhöhen.

Wie läuft die Prüfung ab?

Zunächst muss der Fahrschüler insgesamt 14 Doppelstunden an Theorieunterricht absolvieren. Eine anschließende theoretische Prüfung, bei welcher 30 Fragen gestellt werden, ist ebenfalls Pflicht. Anschließend findet die praktische Prüfung für den Moped Führerschein statt, für welche offiziell keine Praxisstunden vorgeschrieben sind, allerdings lässt jede Fahrschule seine Fahrschüler in der Regel eine halbe Stunde auf dem Moped fahren. Außerdem kann der Fahrlehrer mehr Praxisstunden anordnen, falls dieser der Meinung ist, dass der Fahrschüler noch nicht bereit für die Prüfung ist. Die anschließende praktische Prüfung dauert 30 Minuten.

Fazit zum Roller Führerschein Klasse AM

Es handelt sich bei dem Rollerführerschein definitiv um einen der Führerscheine, welche am schnellsten absolviert werden können. Die Klasse AM ist ein optimaler Einstige für jede Person, welche schon im jungen Alter weiß, dass später einmal der Umstieg auf die Klassen A1, A2 und A geschehen soll. Durch die Erfahrung, welche in den 2 Jahren bis zur Klasse A1 gesammelt wird, läuft die Prüfungsphase deutlich leichter ab. Außerdem lohnt sich der im Verhältnis günstige Moped Führerschein optimal für jede Person, welche mobil sein muss oder möchte. Zu guter Letzte macht sich ein möglichst frühes schulen der Jugendlichen auf den Straßenverkehr für spätere Führerscheinklassen bezahlt.

Führerschein Klasse AM

50ccm Roller | © Bildagentur PantherMedia / goceristeski