Führerschein Klasse BE – In den letzten Jahren wurde das System der einzelnen Führerscheinklasse immer wieder geändert. Seit dem Jahr 2013 gelten innerhalb der EU einheitliche Regeln zwecks der verschiedenen Klassen. Eine weit verbreitete Führerscheinklasse ist der BE. Voraussetzung für den Erwerb ist der Besitz über die B Klasse. Welche weiteren Bedingungen für den Auto Führerschein BE zu erfüllen sind und welche Führerscheinkosten anfallen, wird im Folgenden erklärt.

Führerschein Klasse BE

Welches Fahrzeug darf mit der Führerschein Klasse BE gefahren werden?

Beim Führerschein BE handelt es sich um eine Erweiterung der Klasse B. Der Nutzer darf alle PKWs und LKWs bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen fahren. Aufgrund der B Klasse kann noch ein Anhänger geführt werden, der ein maximales Gewicht von 750 Kilogramm haben darf. Insgesamt darf das Gewicht des Autos und des Anhängers die 3,5 Tonnen nicht überschreiten. Weiterhin muss das Leergewicht des Zugfahrzeugs geringer als das Gesamtgewicht sein. Durch die BE Klasse erweitert sich die Möglichkeit des Anhängerbetriebs auf einen Anhänger mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen.


 


Das Gesamtgewicht des Zuges wird hier nicht mehr berücksichtigt. Nebenbei dürfen mit der Klasse BE auch Motorroller und Mofas mit einer Höchstgeschwindigkeit von 46 km/h und 50 Kubikmeter gefahren werden. Selbst für landwirtschaftliche Zugmaschinen wird die Erlaubnis erteilt, sofern sie sich schneller als 40 km/h fahren. Selbstfahrende Maschinen lassen sich bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h fahren. Zusätzlich ermöglicht der BE Führerschein die Fahrerlaubnis für Klasse B, AM und L. Eine gesonderte Prüfung ist nicht notwendig.

Für wen eignet sich der Anhänger Führerschein Klasse BE?

Der Führerschein BE macht im Prinzip für jeden Sinn, der neben dem klassischen Autofahren auch Anhänger bewegen möchte. Da die meisten Zugfahrzeuge heutzutage schon über ein Gesamtgewicht von 1,6 Tonnen verfügen, macht eine Ausweitung der Begrenzung durchaus Sinn. Wer selten Gebrauch von Anhängern macht, ist mit dem B96 besser beraten. Dazu gehört beispielsweise das Ziehen eines Wohnwagens oder Sportbootes. Zudem reicht für die B96 Klasse eine kleine theoretische Einheit und Fahrstunde aus. Eine gesonderte Prüfung wird nicht benötigt.

Voraussetzungen für den Anhänger Führerschein Klasse BE

Um den Führerschein machen zu können, muss der Teilnehmer verschiedene Anforderungen erfüllen. Bei begleitendem Fahren beträgt das Mindestalter 17 Jahre. Ansonsten gilt die herkömmliche Grenze von 18 Jahren. Meistens wird die BE Klasse zusammen mit dem B-Führerschein erworben. Jedoch werden mehrere Fahrstunden notwendig. Laut Gesetz sind 5 Pflichtfahrten mit je 45 Minuten vorgeschrieben. Diese teilen sich in Überlandfahrten, Autobahnfahrten und Beleuchtungsfahrten ein. Abhängig vom Lernprozess sind mehr oder weniger Fahrstunden erforderlich. Um den BE Führerschein machen zu können, müssen auch die Pflichtfahrten der B-Klasse erfolgreich durchgeführt werden. Das gilt aber nur, wenn noch keine Bescheinigung der B-Klasse vorliegt. Daneben gibt es insgesamt zwölf weitere Fahrten. Nach der Erteilung der Fahrerlaubnis ist dieser unbegrenzt gültig und muss nach einer bestimmten Zeit weder erneuert noch überprüft werden.

Führerscheinkosten für den Anhänger Führerschein Klasse BE


 


Die Führerscheinkosten sind von Fahrschule zu Fahrschule unterschiedlich und lassen sich nicht vermeiden. Weiterhin sind sie abhängig von der jeweiligen Region und dem Kenntnisstand des Fahrschülers. Wer den Führerschein zusammen mit der B-Klasse macht, muss mit keinen neuen Grundgebühren rechnen. Pauschalpreise werden dann erhoben, wenn die Fahrerlaubnis BE separat gemacht wird. In der Regel belaufen sich die Kosten zwischen 400 und 600 Euro. Auch für die Anmeldung und Teilnahme an Prüfungen werden Gebühren fällig.

Fazit zum Anhängerführerschein Klasse BE

Die Klasse BE ist eine Erweiterung des B Führerscheins. Mithilfe dieser Führerscheinklasse kann der Nutzer ein Auto und einen Anhänger mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen führen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass auch Mofas und Motorroller mit einer maximalen Geschwindigkeit von 46 km/h bewegt werden dürfen. Der gleiche Fall gilt für Fahrzeuge am Land. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Erreichen des 18. Lebensjahres. Begleitendes Fahren ist wie bei der B Klasse an 17 Jahren möglich. Wer den BE Führerschein machen will, darf mit Kosten zwischen 400 und 600 Euro kalkulieren. Mitenthalten sind über zwölf Fahrstunden, welche in Autobahn-, Landstraßen- und Nachtfahrten unterteilt sind. Viele Fahrschulen bieten die Möglichkeit den Führerschein zusammen mit der B Klasse zu machen.

Führerschein Klasse BE

Autoanhänger | © Bildagentur PantherMedia / kontur-vid