Führerschein Klasse C – Bei dem Führerschein der Klasse C handelt es sich um einen LKW Führerschein, der das Führen von 7,5 Tonnen schweren Fahrzeugen ermöglicht. Im Prinzip hat die Klasse viele unterschiedliche Bezeichnungen. In die Fahrzeugklasse gehören alle Fahrzeuge, welche über der Grenze von 7,5 Tonnen liegen. In Deutschland gibt es seit dem Jahr 2013 die Erlaubnis für insgesamt 16 Führerscheinklassen. Dabei werden vier dem LKW gewidmet. Weiterhin besteht die Möglichkeit die Klasse zu erweitern wie beispielsweise dem CE, C1 und C1E. Worauf es beim Schein der Fahrzeugklasse C ankommt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Führerscheinkosten entstehen, wird im Folgenden erklärt.

LKW Führerschein Klasse C

Was darf gefahren werden?

Anzeige

Wer den Führerschein Klasse C erfolgreich in der Tasche hat, ist erlaubt einen LKW über 7,5 Tonnen zu bewegen. Gleichzeitig können neben dem Fahrer maximal 8 Personen transportiert werden. Anhänger können bis zu einem maximalen Gesamtgewicht von 750 Kilogramm angehängt werden. Nicht erlaubt ist das Führen von Fahrzeugen der Klasse A, A1, A2 sowie AM. Dafür dürfen Omnibusse ohne Fahrgäste gefahren werden. Mit Erwerb der C-Klasse ist der Fahrer automatisch zum Führen von C1-Fahrzeugen berechtigt. Ihr zulässiges Gesamtgewicht liegt zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Bei CE und C1E ist ein neuer Führerschein notwendig.

Voraussetzungen für den LKW Führerschein Klasse C

Führerschein Klasse C

Lastkraftwagen | © Bildagentur PantherMedia / Roman Dekan

Um den Führerschein Klasse C machen zu können, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Wie jeder andere Führerschein auch, ist der LKWFührerschein an gewissen Bedingungen geknüpft. Unter anderem ist ein Erste-Hilfe-Kurs, eine ärztliche Eignungsprüfung sowie eine augenärztliche Bescheinigung erforderlich. Bei der Sehleistung müssen folgende Punkte erfüllt sein:

  • Dämmerungssehen
  • Gesichtsfeld
  • Farbsehen
  • Augenbeweglichkeit
  • usw.

Es ist nicht wichtig, ob der Fahrer über eine Brille oder Kontaktlinsen verfügt. Die Sehkraft muss mindestens 0,8 Dioptrien auf beiden Augen betragen. Ohne einen Erste-Hilfe-Kurs besteht keine Möglichkeit zur Teilnahme. In diesem werden wichtige Verhaltensweisen und Handgriffe für den kritischen Moment geübt. Weiterhin muss sich der zukünftige LKW-Fahrer einem ärztlichen Test unterziehen, wobei unter anderem das Herz, der Kreislauf, das Gehör oder der allgemeine Zustand des Betroffenen kontrolliert wird. Außerdem muss der Auszubildende mindestens 21 Jahre alt sein. Wer sich in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer befindet, kann seit dem Jahr 2014 bereits mit 18 Jahren mit den Prüfungen beginnen. Alle 5 Jahre muss an einer Weiterbildung teilgenommen werden. Ihr Umfang beträgt 35 Stunden im Bereich der Sicherheit im Straßenverkehr.

Welche Inhalte sind in der Ausbildung inbegriffen?

Die Ausbildung wird in zwei Abschnitte unterteilt. Es gibt den Theorie- und Praxisteil. Der theoretische Unterricht umfasst 6 Doppelstunden Grundstoff und 10 Doppelstunden Zusatzstoff. Eine Stunde umfasst meist 45 Minuten. In der Praxis können die Anzahl der Fahrstunden variieren. Dabei spielen die individuellen Fähigkeiten des Fahrers eine wichtige Rolle. Insgesamt werden für die praktische Prüfung 75 Minuten benötigt.

Führerscheinkosten für den LKW Führerschein Klasse C

Anzeige

Wer den Führerschein Klasse C machen möchte, sollte sich auch über die Führerscheinkosten informieren. Die Kosten variieren von Fahrschule zu Fahrschule. Abhängig sind sie weiterhin von der Region und der Stadt. Für den Führerschein wird ein Grundbetrag von 200 bis 500 Euro fällig. Vor dem Praxisunterricht geht es an die Theorie. Unterrichtsmaterial sowie Vorstellung des Fahrzeugs fließen mit 30 bis 60 Euro zu Buche. Sonderfahrten mit dem LKW belaufen sich auf rund 60 bis 100 Euro. Auch für die theoretische Prüfung ist das Bezahlen einer Gebühr notwendig. Weitere Faktoren mit eingeschlossen belaufen sich die Kosten auf ungefähr 2000 Euro.

Fazit zu dem LKW Führerschein Klasse C

Um den Führerschein Klasse C machen zu können, hat der Nutzer unterschiedliche Voraussetzungen mitzubringen. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 21 Jahre. Nur in seltenen Fällen ist die Ausbildung mit 18 Jahren erlaubt. Benötigt werden ärztliche Untersuchungen auf den ganzen Körper. Ein Sehtest sowie Erste-Hilfe-Kurs sind essentiell notwendig. Nach 5 Jahren muss an einer Weiterbildung teilgenommen werden. Insgesamt fallen rund 16 Doppelstunden an Theorie an. Wer die theoretische Prüfung bestanden hat, kann sich für die Praxisprüfung anmelden. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung darf der Fahrer alle LKWs von über 7,5 Tonnen bewegen. Die Kosten beim Führerschein Klasse C bewegen sich bei rund 2000 Euro. Abhängig sind die Kosten von den eigenen Fähigkeiten.