Führerschein Klasse L – Es gibt in Deutschland zahlreiche und sehr unterschiedliche Bestimmungen in Bezug auf den Führerschein und die Führerscheinklassen. Natürlich lockt die Aussicht auf die uneingeschränkte Mobilität viele Jugendliche, den Führerschein machen zu wollen. Was aber ist bei welcher Führerscheinklasse genau zu beachten? Ab welchem Alter kann man einen Führerschein machen und mit welchen Kosten ist dabei zu rechnen? Was genau ist eigentlich die Führerscheinklasse L und zum Betrieb welcher Fahrzeuge berechtigt diese Führerscheinklasse? Gibt es durch die EU neue Verordnungen in Bezug auf die Führerscheinklasse L? All diese Fragen zur Führerscheinklasse L sollen in folgendem Artikel behandelt werden.

Der Traktorführerschein – Klasse L: Zahlen und Fakten im Überblick

Anzeige

Bereits ab dem Alter von 16 Jahren kann man für die Führerschein Klasse L den Führerschein machen. Bei der Besitzdauer dieser Führerscheinklasse gibt es keine Befristung in Bezug auf die Besitzdauer. Die Führerschein Klasse L berechtigt zum Betrieb von Zugmaschinen. Diese müssen ausschließlich für den Einsatz in der Land- oder Forstwirtschaft dienen – auch ihrer Bauart nach. Ihre Bauart darf nur eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erlauben. Zudem dürfen Anhänger mit diesen landwirtschaftlichen Maschinen gezogen werden, jedoch nur mit 25 km/h.

Näheres zu dem Traktor Führerschein Klasse L: Erlaubte Fahrzeugberechtigungen

Das land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeug, dass einen Anhänger mit höchsten 25 km/h ziehen darf, muss in seiner Bauart selbst dazu in der Lage sein, mehr als 25 km/h zu fahren. Dabei muss der Anhänger im Sinne des § 58 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) gekennzeichnet sein. Diese Kennzeichnung muss aufweisen, dass der Anhänger mit nicht mehr als 25 km/h gefahren werden darf. Außerdem dürfen mit einem Führerschein Klasse L noch folgende Fahrzeuge betrieben werden: Stapler, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Flurförderzeuge und Futtermischmaschinen die selbstfahrend sind. Diese Maschinen dürfen nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h gefahren werden. Zudem können diese Fahrzeuge auch mit einem Anhänger betrieben werden. Dennoch kann es vorkommen, dass es bei der Führerscheinklasse L zu einer Einschränkung der Fahrerlaubnis nur auf einzelne Fahrzeugarten kommt.

Was sind land- und forstwirtschaftliche Zwecke ?

Alle Fahrzeuge die in Zusammenhang mit dem Betrieb einer Landwirtschaft, einer Forstwirtschaft, dem Gartenbau, Obstbau, Weinbau, Baumschulen, der Tierzucht, Fischerei, Teichwirtschaft, Imkerei, der Jagd, der Tierhaltung, der Landschaftspflege zum Zwecke des Umweltschutzes stehen, fallen darunter. Außerdem auch alle Fahrzeuge die bei der Friedhofspflege sowie der Pflege von Parks, Gärten und Böschungen zum Einsatz kommen und auch alle Fahrzeuge des Winterdienstes. Darunter fallen auch alle Fahrzeuge, die bei einer landwirtschaftlichen Nebenerwerbstätigkeit verwendet werden, bei Lohnunternehmen im Zusammenhang mit einer Land-oder Forstwirtschaft, im Zuge der Nachbarschaftshilfe und auch bei allen anderen Maschinenverwendungen überbetrieblicher Art. Außerdem muss man eine Fahrerlaubnis der Führerschein Klasse L besitzen, wenn man Fahrzeuge in Unternehmen führen möchte, die dazu dienen, die Landwirtschaft zu fördern, zu überwachen und zu sichern. Führt man eine Werkstätte die sich der Prüfung von Fahrzeugen der Klasse L sowie ihrer Reparatur und Wartung widmet, muss man ebenfalls im Besitz dieser Fahrerlaubnis sein.

Besonderheiten zum Erwerb von dem Traktorführerschein – Klasse L

Neben der erfolgreichen Absolvierung der Fahrprüfung, muss man sich zum Erhalt der Fahrerlaubnis für die Führerscheinklasse L auch einem Sehtest unterziehen.

Gültigkeit der Fahrerlaubnis von dem Traktorführerschein – Klasse L

Die Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse L ist unbefristet gültig.

Führerscheinkosten für den Traktorführerschein – Klasse L

Anzeige

Es gibt regional je nach Fahrschule sehr starke Schwankungen bei den Führerscheinkosten. Für den Unterricht und die Fahrstunden muss man jedoch mit 300 bis 400 Euro rechnen. Zu den Führerscheinkosten kommen aber noch finanzielle Aufwendungen für den Erste-Hilfe-Kurs, das biometrische Passbild und den erforderlichen Sehtest. Viele Fahrschulen bieten aber schon gestaffelte Zahlungsmodelle an und es gibt auch oft die Möglichkeit einer Kostenunterstützung oder eines Rabattes für Schüler und Schülerinnen.

Fazit zu dem Traktorführerschein – Klasse L

Der Führerschein der Klasse L berechtigt zum Betrieb zahlreicher Fahrzeuge und ist daher zu unrecht als reiner Traktorführerschein bekannt. Da dieser Führerschein schon ab einem Alter von 16 Jahren erworben werden kann und damit sehr große und im Straßenverkehr gefährliche Maschinen bedient werden können, ist es unumgänglich, die Führerscheinbewerber gewissenhaft auf das Fahren mit diesen Fahrzeugen vorzubereiten. Die gesetzlichen Bestimmungen zur Führerscheinklasse L sehen jedoch nur eine theoretische Ausbildung zum Erwerb dieser Führerscheinklasse vor. Die Eltern oder Erziehungsberechtigten sollte im Sinne der Sicherheit ihrer Kinder auf ein ausreichendes Fahrtraining achten.

Führerschein Klasse L

Deutz Traktor 40 Kmh | © Bildagentur PantherMedia / luislouro