Führerschein mit 17 Jahren?

Hier findest Du alle Informationen rund um begleitetes Fahren mit 17 Jahren

Führerschein mit 17 Jahren – Der 18. Geburtstag steht vor der Tür und es gibt eine Menge zu tun: Schulstress, Partyplanung, Immatrikulationen und vieles mehr. Kein Wunder, dass der Führerschein bei vielen so gar nicht in die aktuelle Lebensphase passt. Warum also nicht schon ein Jahr früher anfangen und fertig sein, wenn der Schulstress beginnt? Immer mehr junge Erwachsene nutzen die Möglichkeit des begleiteten Fahrens. Der sogenannte Führerschein mit 17 ist eine hervorragende Alternative, wenn man den Führerschein schon vor dem 18. Geburtstag absolvieren möchte, um die anstehende Wartezeit bis zur Volljährigkeit damit zu verbringen, zusammen mit einer Begleitperson Fahrpraxis zu erlangen.

Begleitendes Fahren

Seit 2011 ist es laut Gesetz möglich den Führerschein mit 17 zu absolvieren. Das so genannte begleitende Fahren ist für diejenigen gedacht, die schon vor ihrem 18. Geburtstag Fahrpraxis sammeln wollen und dabei nicht auf sich allein gestellt sein möchten. Eine erfahrene, ihnen vertraute Person nimmt an der gemeinsamen Fahrt teil und kann auch in kniffeligen Situationen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diese Begleitperson ist sorgfältig und unter bestimmten Voraussetzungen ausgewählt und gewährleistet somit, dass eine sichere Fahrtdurchführung möglich gemacht wird. Welche Vor- und Nachteile begleitendes Fahren für den Autofahrer und seine Umwelt hat, zeigt der folgende Artikel.

Vor – und Nachteile des begleiteten Fahrens

Seit Einführung des Führerscheins mit 17 ist ein sehr positives Fazit zu verzeichnen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die jungen Autofahrer eine erfahrene Person neben sich haben, die sie in herausfordernden Situationen nach Rat fragen können. Bis zum 18. Geburtstag kann somit eine intensive Fahrpraxis absolviert werden, welche verspricht, dass die Fahrer mit 18 nicht ins kalte Wasser geschmissen werden und bereits wissen, was sie tun. Auch die Eltern haben ein besseres Gefühl, wenn ihre Schützlinge mit 18 eigenständig am Verkehr teilnehmen. Sie haben ihre Kinder bereits beim Fahren erlebt und haben somit bereits ein großes Vertrauen aufbauen können.

Sowohl Eltern als auch die jungen Fahrer berichten, dass ein sehr konsequentes Fahren zu verzeichnen ist. Unter Beobachtung werden die Verkehrsregeln besonders reflektiert und eingehalten und der Fahrer gewöhnt sich schon sehr früh an eine defensive Fahrweise.

Autofahren mit 17

Das Autofahren mit 17 ist jedoch auch ein Konzept, was nicht nur Freiheiten, sondern auch Einschränkungen zulässt. So ist beispielsweise nicht jeder Mitfahrer als verantwortungsvoller, erfahrender Beifahrer geeignet. Dieser muss die Voraussetzungen erfüllen, seit mindestens 5 Jahren einen Führerschein der Klasse B zu besitzen. Zusätzlich muss die Begleitperson mindestens 30 Jahre alt sein und darf keine gravierenden Eintragungen im Punkteregister in Flensburg haben. Ob diese Voraussetzungen als Vor- oder Nachteile gewertet werden, sei jedem selbst überlassen. Viele der jungen Erwachsenen freuen sich jedoch, wenn die der Begleitperson blind vertrauen können, da sie den strengen Anforderungen entspricht.

Ein weiterer Faktor, den allerdings nicht alle Fahranfänger befürworten, ist die hundertprozentige Abhängigkeit von der mitfahrenden Person. Der PKW rollt nur, wenn auch die Begleitperson Zeit und Lust auf eine Fahrt hat. Zudem muss die Begleitperson bei der kleinsten und kürzesten Fahrt zur Verfügung stehen, was beide Seiten nicht immer erfreut. Zusätzlich sei noch zu erwähnen, dass das Autofahren mit 17 bisher nur innerhalb von Deutschland gestattet ist. Wer eine Autofahrt in den Urlaub, sprich in andere europäische Länder plant, riskiert fatale Strafen.

Führerschein mit 17 – eine gute Idee?

In welchem Alter die eigene Führerscheinprüfung abgelegt wird, entscheidet jeder für sich selber. Fest steht jedoch, dass die Einführung des Führerscheins mit 17 seither ein voller Erfolg für alle Beteiligten ist. Statistisch gesehen passieren denen, die ihren Führerschein schon vor dem 18. Geburtstag erhalten haben, weniger Verkehrsunfälle. Sie fühlen sich im Verkehr sicherer, da immer ein erfahrener Ansprechpartner verfügbar ist. Des Weiteren erfreuen sich die Eltern daran, die Kinder mit Erlangen der Volljährigkeit mit einem guten Gefühl in den Straßenverkehr zu entlassen. Ob für Fahrer, Eltern oder alle anderen Verkehrsteilnehmer: das begleitende Fahren ab 17 ist eine tolle Möglichkeit für alle, die bereits vor ihrem 18. Geburtstag Fahrpraxis sammeln wollen, um sich somit entspannt auf die Teilnahme am Straßenverkehr einstimmen zu können. Steht eine Begleitperson zur Verfügung, die alle Voraussetzungen erfüllt, steht dem Fahren mit 17 nichts mehr im Weg. Die neue Umgebung im Straßenverkehr kann stressfrei geübt werden, ohne, dass jemand auf sich allein gestellt sein muss. Eine gute Idee ist diese Variante für jeden, der es nicht erwarten kann Gelerntes in die Praxis umzusetzen.

Führerschein mit 17 Jahren

Führerschein mit 17 Jahren | Führerschein mit 17 Jahren